Mit einem Nicht-Linia­ren-Halb­lei­ter­de­tek­tor (Non Line­ar Junc­tion Detec­tor – NLJD) wer­den Wand­flä­chen, Möbel und Gegen­stän­de unter­sucht, um dar­in ver­steck­te Sen­der (Wan­zen) auf­zu­spü­ren, die zeit­wei­se inak­tiv sind, d.h. zum Zeit­punkt der Unter­su­chung der Räum­lich­kei­ten nicht sen­den. Das Gerät flu­tet das abge­tas­te­te Gebiet mit HF-Signa­len. Hier­bei wird nahe­zu JEDES nicht abge­schirm­te elek­tro­ni­sche Bau­teil (z.B. eine Dioden­ver­bin­dung) auf­ge­spürt, weil durch die Bestrah­lung das ent­deck­te Objekt Ober­wel­len emit­tiert. Es ist sogar so emp­find­lich, dass es einen ros­ti­gen Nagel in einer Wand auf­zu­spü­ren ver­mag. Sol­che Wan­zen wer­den von dem Täter per Fern­steue­rung ein­ge­schal­tet. Ein NLJD bzw. Ober­wel­len­de­tek­tor ist für eine gründ­li­che Prü­fung zum Schutz vor Lausch­an­grif­fen abso­lut not­wen­dig.

Synonyms:
Non Linear Junction Detectors, NLJD, Oberwellendetektor
« Back to Glossary Index