Durch Wände hindurch abhören

Gesprä­che abhö­ren – Han­dy über­wa­chen

Wir wis­sen nicht, ob es ein gesell­schaft­li­ches Pro­blem ist oder ob die Neu­gier schon immer da war. Heu­ti­ge Tech­no­lo­gi­en erlau­ben es, Woh­nun­gen und Han­dys kom­plett zu über­wa­chen. Soge­nann­te Apps machen es mög­lich, wirk­lich ALLES was auf einem Han­dy pas­siert mit­zu­le­sen. Wäh­rend frü­he­re Abhör­ge­rä­te in Tele­fon­lei­tun­gen ver­baut wur­den oder im Zim­mer ver­steckt wur­den und über einen nahe­ge­le­ge­nen Emp­fän­ger per Funk die Gesprä­che auf­zeich­ne­ten, gibt es heu­te soge­nann­te “Baby­pho­nes”, die klar und deut­lich das nicht öffent­lich gespro­che­ne Wort über­tra­gen – an jeden Punkt der Welt.

Als Detek­ti­ve ken­nen wir sol­che Abhör­ge­rä­te und wir wis­sen auch, das sehr vie­le Men­schen ihren jewei­li­gen Part­ner bereits über­wa­chen, und sei es auch nur, um die Whats­App Nach­rich­ten mit­le­sen zu kön­nen (was kin­der­leicht mög­lich ist und kei­nen Ein­griff in das Mobil­te­le­fon erfor­der­lich macht). So sinn­voll es manch­mal erschei­nen mag, nach Art der Geheim­diens­te Mit­ar­bei­ter oder Lebens­part­ner zu über­wa­chen, so straf­bar ist es.

§ 201 StGB Ver­let­zung der Ver­trau­lich­keit des Wor­tes
Um es kurz zu machen: Wer Han­dys oder Räu­me abhört und die Gesprä­che auf­zeich­net, kann mit bis zu drei Jah­ren Frei­heits­ent­zug bestraft wer­den. Auch der Ver­such ist straf­bar. Und um es glas­klar zu sagen – Detek­ti­ve set­zen kei­ne ille­ga­len Abhör­me­tho­den ein.

Wer­den Sie viel­leicht abge­hört?
Viel­mehr sind wir Ihr Part­ner wenn es dar­um geht, ille­ga­le Abhör­me­tho­den auf­zu­de­cken. Wenn sie glau­ben, dass Ihr Mobil­te­le­fon über­wacht wird, wer­den wir Ihr Han­dy durch unse­re Spe­zia­lis­ten einer foren­si­chen gerichts­ver­wert­ba­ren Ana­ly­se unter­zie­hen. So kann erkannt wer­den, ob das Han­dy mit einer Schad­soft­ware infi­ziert wur­de. Es ver­steht sich aber von selbst, dass Sie als Benut­zer auch auf Ihrem Han­dy eine Anti-Vie­ren Soft­ware instal­liert haben soll­ten.

Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie auch direkt zur Poli­zei oder zur Staats­an­walt­schaft gehen, um dort eine Anzei­ge gegen UNBEKANNT zu erstat­ten. Ver­mei­den Sie es bestimm­te Per­so­nen zu ver­däch­ti­ge, die Schad­soft­ware bei Ihnen heim­lich instal­liert zu haben, denn im Fal­le eines Irr­tums set­zen Sie sich selbst der Gefahr einer Straf­an­zei­ge wegen fal­scher Ver­däch­ti­gung nach $ 164 StGB aus. Mit Ihrer Straf­an­zei­ge soll­ten Sie gleich­zei­tig auch erfor­der­li­che Straf­an­trä­ge stel­len, d.h. soll­te ein Straf­tat­be­stand nur auf Antrag ver­folgt wer­den kön­nen, so wird gegen den ermit­tel­ten Täter auf alle Fäl­le ein Straf­ver­fah­ren eröff­net wer­den.

Um es kurz zu machen: Wer Han­dys oder Räu­me abhört und die Gesprä­che auf­zeich­net, kann mit bis zu drei Jah­ren Frei­heits­ent­zug bestraft wer­den. Auch der Ver­such ist straf­bar. Und um es glas­klar zu sagen – Detek­ti­ve set­zen kei­ne ille­ga­len Abhör­me­tho­den ein.

Als Detek­ti­ve ken­nen wir sol­che Abhör­ge­rä­te und wir wis­sen auch, das sehr vie­le Men­schen ihren jewei­li­gen Part­ner bereits über­wa­chen, und sei es auch nur, um die Whats­App Nach­rich­ten mit­le­sen zu kön­nen (was kin­der­leicht mög­lich ist und kei­nen Ein­griff in das Mobil­te­le­fon erfor­der­lich macht). So sinn­voll es manch­mal erschei­nen mag, nach Art der Geheim­diens­te Mit­ar­bei­ter oder Lebens­part­ner zu über­wa­chen, so straf­bar ist es.

Abhör­si­cher­heit ist mehr als Abhör­wan­zen auf­zu­spü­ren

Ihr Wis­sen und die Geschäfts­ge­heim­nis­se Ihrer Fir­ma, soll­ten auch Ihre blei­ben. Sie geben daher viel Geld aus, um Inter­net­ver­bin­dun­gen und Daten­über­tra­gun­gen zu ver­schlüs­seln. Ihre Com­pu­ter wer­den mit Fire­walls und Anti­vie­ren-Soft­ware auf­ge­rüs­tet, um zu ver­hin­dern, dass Ihre Geheim­nis­se offen­ge­legt wer­den.

Prin­zi­pi­ell ist es sehr ein­fach, Funk­wan­zen mit UHF-Bereich oder als GSM-Sen­der (arbei­tet über das Mobil­funk­netz) in einem Raum zu ver­ste­cken. Die Gerä­te sind getarnt in Kugel­schrei­bern, elek­tro­ni­schen Uhren und Bil­der­rah­men, in Licht­schal­tern und Steck­do­sen bzw. Steck­do­sen­leis­ten. Auch Richt­mi­kro­fo­ne sind heu­te so leis­tungs­fä­hig, dass aus eini­gen 100 m Ent­fer­nung das Gespro­che­ne Wort auf­ge­nom­men wer­den kann. Selbst Funk- und WLan-Kame­ras sind heut­zu­ta­ge so klein, dass sie prak­tisch in fast jeden All­tags­ge­gen­stand ein­ge­baut wer­den kön­nen. Und das alles für rela­tiv wenig Geld.

Fir­men­spio­na­ge
Obwohl es gesetz­lich ver­bo­ten ist, kann ein Gesetz gegen Lausch­an­grif­fe wenig aus­rich­ten, denn die Ent­de­ckungs­ge­fahr ist sehr gering. Gera­de Fir­men mit vie­len eige­nen Ent­wick­lun­gen und Patent­an­mel­dun­gen aber auch Start-Up Unter­neh­men die Neu­es ent­wick­len, sind Ziel der heim­li­chen Lau­scher. Sie inter­es­sie­ren sich für den Stand der Ent­wick­lung, Abläu­fe in den Fer­ti­gungs­pro­zes­sen, Ein­kaufs­prei­se und den Adres­sen von Lie­fe­ran­ten und Bezugs­quel­len. Sie wol­len wis­sen, wie Sie ihren Absatz orga­ni­sie­ren oder auch wel­che Mit­ar­bei­ter per­sön­li­che Schwie­rig­kei­ten haben, um die­se dann zu erpres­sen.

Elek­tro­ni­sche Über­wa­chung von Pri­vat­per­so­nen
Gera­de weil es Über­wa­chungs­tech­nik rela­tiv güns­tig zu kau­fen gibt und Spio­na­ge-Apps schnell instal­liert wer­den kön­nen, grei­fen immer mehr Pri­vat­per­so­nen zu sol­chen Mit­teln, meist um den Ehe- oder Lebens­part­ner zu über­wa­chen. Gera­de krank­haft eifer­süch­ti­ge Men­schen haben dabei eine gerin­ge Hemm­schwel­le, den Part­ner aus­zu­spio­nie­ren.

Lausch­ab­wehr und die Suche nach Abhör­tech­nik

Die DD-Detek­tei Dud­zus arbei­tet seit Jah­ren mit pro­fes­sio­nel­len Part­nern zusam­men, die Wan­zen, Peil­sen­der, Video­über­wa­chung und Abhör­tech­nik auf­spü­ren. Hier­bei reicht ein Gerät oft nicht aus. Im Ein­zel­nen kom­men die fol­gen­den Tech­ni­ken zum Ein­satz, die in eini­gen Fäl­len sogar nur vor spe­zi­ell geschul­ten Mit­ar­bei­tern ver­wen­det wer­den dür­fen:

  • Spek­trumana­ly­sa­tor
  • Omni Spek­tral­kor­re­la­tor
  • Breit­band-HF-Detek­tor
  • Tele­fon- und Lei­tungs­prüf­ge­rät
  • Nicht-Lini­a­rer-Halb­lei­ter­de­tek­tor
  • Video-Endo­skop­ka­me­ra
  • Infra­rot-Son­den
  • Trag­ba­res Rönt­gen­ge­rät
  • u.v.m.

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen